i

 

Ich sage nein
(dochkeinefremdentitten)

DU BIST MEIN!
du siehst dir keine fremden titten an

DU GEHÖRST MIR
ich habe dich geboren unter schmerzen, gegen meinen willen
du bist in mir gewachsen und ich konnte nichts tun
du bist immer grösser und stärker geworden und ich konnte es nicht verhindern
war gefangen in mir
in der frau

du bist in mir gewachsen
dickkopf bist du geblieben
irgendwann hast du deine füsse erkannt
irgendwann hast du gespürt, dass du ein herz hast
dass du ein mann bist
du solltest nie mann werden
solltest immer bei mir sein
MEIN GROSSER

irgendwann hast du gemerkt, dass du einen schwanz hast
und du dir und anderen frauen spass bereitest und die lust weckst
du solltest es nie merken
du solltest dich ein leben lang dafür schämen
solltest klein bleiben
klein, doch MEIN GROSSER
entmannt neben mir sitzen
fernsehen
doch keine fremden titten

doch ich konnte es nicht verhindern
eines abends standest du mit einer frau im flur
im dunkeln
du schämst dich immer noch du guter
so liebe ich dich du warst immer bei mir oder ich bei dir
nie hast du mich verlassen
so wie dein vater

irgendwann hat auch er verstanden, dass er mann ist
irgendwann ist auch er gegangen
doch er ist nicht weit gekommen
zurück zu seiner mutter
zurück in den schoss
nicht in die welt
dort blieb er

ab und zu suchte er einen weg weg
doch er fand keinen
bis sie starb

da war er allein
steinern im herzen
steinern im leid
versteinert im ausweglosen suchen nach dem anderen pol, dem vater
versteinert in der trauer um den niegesehenen, das trugbild
verreckt im dreck
im graben im fremden land
hat den krieg in die welt gebracht, den wahnsinn
und die rechnung bekommen, zu schnell
versteinert in der trauer wie sie

wie alle mit eisernenen tränen
die brennenden ruinen im kopf und im bauch
kein eigener weg möglich

ein festklammern an der mutter-muttergehnichtweg-dertodistüberall-diefratzen-
keinergehtjemalsweg-allebleiben-keinerrührtsich-keinerweint-wirhaltendurchbiszumendsieg
-auchwennallesintrümmern-liegt-keinergeht-keinerrührtsich-keinerweint-haltetdurchundaus
unddenarschzusammen-diezähnezusammenbeissen-denblicksturgeradeaus-inden fernseher-
diehattenschonimmerecht-auchdamalsschon-nichtspüren-nachinnensehen-fühlen-aushalten-

fernsehen-
dochkeinefremdentitten

wir haben frieden jetzt
dürfen uns neu umsehen, dürfen lachen, singen, blauen himmel sehen
dürfen wählen, die an der spitze und die anunsererseite
wenn wir wieder unseren mut entdecken
unsere lebendigkeit
wenn tränen steine erweichen
körper aus stein
herzen versteinert
wenn die eisernen tränen tauen im schein der sonne
wenn wir begreifen, dass wir leben
das wir keine soldaten sind
keine maschinen - sondern
menschen,
die sich neu erschaffen können

2014

 
panzer und stier oder domestizierung des mannes (acryl auf hartfaser) ca 180 x 60 cm