eine künstlerische auseinandersetzung mit MANN-SEIN in unserer Zeit
Den Jungen und Männern ermöglichen, ihre Würde zu finden ist eine wichtige Aufgabe der erzieherisch-begleitenden Arbeit mit männlichen Kindern und meiner Männerarbeit. Eine Würde, die sich aus sich selbst heraus bilden kann, aus ihrem Selbst-Bewußt-Sein. Diese Erkenntnis hatte ich nach gut 15 Jahren Jungen- und Männerarbeit in Dresden. Ein wertschätzender, respekt- und liebevoller Umgang der Geschlechter ist nur möglich, wenn Kinder wertschätzend, respekt- und liebevoll aufwachsen können. Dazu gehört auch ein persönliches Hineinwachsen und Entfalten ihrer Geschlechtsidentität.
Für die Herausbildung braucht es einen lebendigen Kontakt zu weiblichen und männlichen Vorbildern im Alltag, die anfass- und auch angreifbar sind.

1997 gründete ich eine Männergruppe, weil mir bewusst geworden war, dass ich auf viele wichtige Lebensfragen immer Antworten von Frauen bekommen hatte. Diese waren „irgendwie“ nicht stimmig. Wichtige Erkenntnis aus dieser Zeit war: Männer haben gleiche Lebensaufgaben, stellen gleichartige Fragen und tragen ähnliche Verletzungen. UND sie haben das Gefühl, damit allein zu sein, weil sie nicht gewohnt sind, darüber zu reden.

 

eine große fruchtragende Mutter Erde
gibt es nur mit
einem großen fruchtzeugenden Vater Himmel

 

minotaurus - ikaros landet - jungenbuch - väterbaum - workshop "entdeckung des penis" - prayer for a young man - neue kruzifixe - märchen für jungen

es gibt inzwischen einige bücher, die sich dem "MÄNNER"thema annehmen. oft orientieren sie sich an fehlstellen. das macht mich nicht mehr satt. seit 1996 bewege ich mich in der "szene" und habe besondere erfahrungen gemacht, eine neugeburt als ole und eine initiation. viele erfahrungen haben mich gesellschaftliche verhältnisse hinterfragen lassen. auch männer sind teil dieses sytems, sie sind teil und ergebnis von erziehungs- und sozialisationsprozessen - oft wird ihnen täterschaft zugeschrieben. das fällt dann auf die jungen zurück ....

viele bücher, workshops ... nähren den kopf, die intelligenz. was meiner meinung nach fehlt ist eine verwurzelung und die erfüllung der seelen, die schaffung eines inneren selbstverständnisses. das möchte ich gern mit meinen bildern und texten unterstützen. ich greife auf mythen und märchen zurück, auf gestalten wie ikaros (Ikarus - ich nutze beide schreibweisen) oder minotaurus, weil sie symbolcharakter haben, bildcharakter und dadurch sinnstiftend sein können. in neue aktuelle bezüge gesetzt gelten sie auch heute noch.


2006 bekam ich mein diplom für sozial-pädagogik und stieg aus der institutionellen arbeit aus. ich konnte meine gedanken und vorstellung von einer begleitung junger menschen in ihre größe und schönheit nicht umsetzen. zugleich bot mir ein freund die möglichkeit mit in sein atelier zu ziehen und so konnte ich austesten, ob ein künstler in mir steckt.
das erste bild wurde: ikaros landet (bild 1) danach wurde mir bewußt, dass ich vor vielen jahren schon einmal einen ikaros geschnitten hatte: einen linolschnitte: ikaros startet ... ein kreis hatte sich geschlossen und dazwischen lagen 23 jahre voller leben und erfahrung. so entstand ein text: ikaros landet und eine analyse, wer war ikarus, wer sein vater, was erzählen die legenden oder besser die dichtungen ovids. dabei stiess ich auf minotaurus und eine dichte verknüpfung der beiden. dädalus, der vater von ikaros, baute das labyrinth des minotaurus und dieser ist eigentlich der sohn von minos, jedensfalls nach unserer rechtssprechnung ... näheres dazu findet sich hier.

seit 1999 hatte ich mit jungen gearbeitet und kannte ihre geschichten und auch meine eigene und so begann ich die geschichten neu zu schreiben: ikarus landet und minotaurus.
»Jungen und ihre Bewältigungsstrategien werden in der sozialen und beratenden Arbeit abgewertet.« lautet verkürzt die Aussage einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung von 1998 (Winter, Reinhard, Neubauer, Gunter; Kompetent, Authentisch und Normal?-Aufklärungsrelevante Gesundheitsprobleme, Sexualaufklärung und Beratung von Jungen; BZgA (Hrsg.), Köln; 1998). dem wollte ich etwas entgegensetzen und so arbeitete ich mit jungen zum märchen "der eisenhans" oder mit ihren zukunftsvisionen. es entstanden viele bilder und die idee zum Jungenbuch, das 2006 veröffentlicht wurde, zum buch gibt es auch eine ausstellung.

während meiner arbeit als einzelfallhelfer, anti-gewalt-arbeiter etc. wurde mir immer klarer wie existentiell wichtig eine persönliche präsenz der väter im alltag ist. alltag ist nicht grau, sondern die zeit in der kinder LEBEN leben lernen. daraus ergibt sich ein immenser spannungsbogen für väter, die ihre erwerbsarbeit durchaus als ihre fürsorge begreifen.und das es aufklärung und information braucht. so entstand 2008 der väterbaum!

ein der wichtigsten aufgaben der begleitung von jungen ist es, räume zu öffnen, in denen jungen sich zeigen können. in denen sie sich ausprobieren können, ohne sanktioniert zu werden. sie dürfen als menschen begriffen werden, die neugierig sind, die auf dem wege sind und die empathische begleitung brauchen - empathische konfrontation - durchaus. so entstand auch der workshop "entdeckung des penis" , damals noch im rahmen des projektes JuMP, getragen vom deutschen kinderschutzbund e.V. OV dresden.

 

ikarus landet - pastell (verkauft) ikarus landet - pastell auf papier
ca. 30 x 50 cm
ikarus landet (prophet) -100 x 122 cm
acryl auf hartfaser - fingermalerei

2011 bot sich im zuge einer gemeinschaftsausstellung von künstlern der schokofabrik eine möglichkeit, das thema zum ersten mal künstlerisch zu präsentieren. es war eher ein sammelsurium von vorhandenem, aus dem augenblick entstanden, als ein durchgearbeitetes und umgesetztes konzept und doch wurde es meine instalation mit dem thema prayer for a young man. ein wichtiger focus richtete sich auf die gewalt an jungen und männern. sie ist teil des männlichen erfahrungsweges, mehr als die hälfte aller jungen erlebt gewalt als opfer oder täter. sie schafft hierarchien, distanzen, angst ... und auch eine kriegermentalität. jahrhunderte lang wurden kinder und insbesondere jungen zu soldaten erzogen, unsere väter und großväter sind noch in den krieg gezogen ... und haben das schweigen mitgebracht und entwurzelung.

im mai 2012 bot sich dann die möglichkeit die bisher entstandenen bilder und das thema in der neisse-galerie görlitz zu präsentieren: ikarus landet - ein begleittext und die einige bilder dazu.

die künstlerische auseinandersetzung setzte sich fort und 2013 nahm ich mit neuen bildern an einer ausstellung in berel teil. ikaros landet, die domestizierung der männer und minotaurus am hafen.

der mythos der aboriginal "die erschaffung der männer" veranlasste mich zu folgenden arbeiten. (wird noch eingestellt)

ein grundlegender schnitt und schritt in meiner männlichen biografie wurde 2001 eine initiation mit und durch richard rohr. ich konnte begreifen, was es meint: durch die wunden zum licht - und was hinter dem symbol des kreuzes steht.

seit beginn der arbeit sind märchen für jungen ein wichtiger begleiter. 2013 entstand dann aus den erfahrungen der wunsch eine märchen-CD für jungen und männer zu veröffentlichen, mit hilfe von freunden gelang es auch. inzwischen gibt es eine zweite auflage. die CD für männer konnte leider noch nicht entstehen, dafür braucht es noch weitere finanzierungen.

die arbeit an diesem thema geht weiter und kann hier verfolgt werden. bei interesse bitte ich um eine nachricht, dann halte ich sie auf dem laufenden.

ikarus landet - farblinolschnitt ikaros fliegt über das meer -
100 x 122 cm
acryl
auf hartfaser - fingermalerei
minotaurus am hafen - 140 x 100 cm -
kaseinfarben auf sperrholz